Februar 2006

STUMMFILM-KONZERT

Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale 2006
zeigt im Rahmen der Retrospektive in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
am Samstag, den 11.2.2006, um 20.00 Uhr

M I C H A E L

Deutschland 1923/24
Regie: Carl Theodor Dreyer
Komposition für Kleines Orchester von Pierre Oser (1993/2006)
Es spielt das ensembleKONTRASTE unter der Leitung des Komponisten
 
mit Walter Slezak, Benjamin Christensen, Nora Gregor
90’, 35 mm, Deutsche Zwischentitel
Stummfilm. Digitale Restaurierung (2005/2006)

Dezember 2005

STUMMFILM-KONZERT

T A R T Ü F F

Friedrich Wilhelm Murnau 1925
 
Original-Filmmusik (Giuseppe Becce, 1925) in Bearbeitung für Solistenensemble von Pierre Oser (2005) 
Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Posaune, Klavier, 2 Violine, Viola, Violoncello
Es spielen die Solisten des Konservatoriums Hanoi unter der Leitung von Pierre Oser


November 2005

HÖRSPIEL

DER SCHATTEN DES WINDES

 
Hörspiel nach dem Roman von Carlos Riuz Zafon
Hörspielbearbeitung und Regie - Martin Zylka
Musik - Pierre Oser
Produktion - WDR 2005

November 2005

STUMMFILM-KONZERT 

M E T R O P O L I S

Fritz Lang 1927
Originalmusik von Gottfried Huppertz

25. + 26. November in Hanoi/Vietnam

Klavier Frank Strobel + Pierre Oser 
Goethe-Institut Hanoi


 

Oktober 2005 

HÖRSPIEL

O T H E R L A N D 

TEIL 3 + 4 auf der Buchmesse in Frankfurt veröffentlicht

TEIL 1 - STADT DER GOLDENEN SCHATTEN
TEIL 2 - FLUSS AUS BLAUEM FEUER
TEIL 3 - BERG AUS SCHWARZEM GLAS
TEIL 4 - MEER DES SILBERNEN LICHTS

Roman von Ted Williams
Hörspielbearbeitung und Regie - Walter Adler
Musik - Pierre Oser
Produktion - HR 2004/05 und DerHörVerlag
"Der Herr der Ringe des 21. Jahrhunderts"
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
Luxuriös mit Sprechern erster Güte ausgestattet und mit einem Komponisten (Pierre Oser), 
der nicht einen Augenblick dem klanglichen Zufall überläßt, dürfte Otherland Genre-Geschichte schreiben.
Die Atmosphäre ist ein einziger Sog, die szenische Verdichtung fast ein Wunder.
WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG

Oktober 2005 

KURZFILM 

MARIES LÄCHELN - DISTANT MEMORY

Kurzfilm von Michael Schäfer

Premiere am Samstag, 01. Oktober 2005 um 13:00 Uhr im Arsenal-Kino 1
Potsdamer Str. 2 (Sony Center/Filmhaus), 10785 Berlin
Produktion - Die Manufactur 2005


August 2005

STUMMFILM auf ARTE 

Freitag 26. August 2005 um 00.20 Uhr

DIE LEUCHTE ASIENS

Komposition für Kleines Orchester von Pierre Oser (2001)
Es spielt das ensembleKONTRASTE unter der Leitung von Frank Strobel


Mai 2005

HÖRSPIEL

TIEFE WASSER

Roman von Patricia Highsmith

Textbearbeitung und Regie - Martin Zylka
Musik - Pierre Oser

Produktion - WDR 2005 
Ursendung
Teil 1 am 31.05.2005
Teil 2 am 07.06.2005


April 2005 

STUMMFILM-KONZERT

ZIRKUS BEELY und SUNRISE gehen auf die Reise

Konzerte in Hanoi (5./8.5.05), Saigon (10.5.05) mit dem Hanoi Philharmonic Orchestra
und in Sao Paulo (19./20.5.05) mit dem Radio Sinfonie Orchester
unter der Leitung des Komponisten. 


März 2005 

THEATER

URAUFFÜHRUNG Berlin, den 24. März 05 - Carrousel Theater

DAS WILDPFERD UNTERM KACHELOFEN

von Christoph Hein

Adaption von Odette Bereska und Eberhard Köhler
Bühne: Danila Korogodsky
Kostüme: Anja Furthmann
Musik: Pierre Oser
Puppenbau: Suse Wächter

im April: 5. und 6. (jeweils 10:00 Uhr)
im Mai: 31. (11:00 Uhr)
im Juni: 15. (10:00 Uhr) und 16. (9:00 Uhr)
* * * *
Berliner Zeitung zur Uraufführung
Wundern über Wunder
Vom Buch auf die Bühne: Puppenspiel nach Christoph Hein
Irene Bazinger
Können Esel Purzelbäume schlagen? Wenn ja, wie? Und wenn nein, warum tun sie's dann? Können Prinzen, auch falsche, fliegen? Wie kriegt man heraus, ob man jemanden entdeckt oder bloß getroffen hat? Das sind natürlich Fragen, deren Beantwortung einige Phantasie erfordert. Davon hat Jakob Borg, Brillenträger, Schlüsselkind und außer Stande, im Turnsaal einen Kopfstand zu machen, jedenfalls genug. Ansonsten aber fehlt es ihm vor allem an Freunden, weshalb er sich alle möglichen Kumpels ausdenkt, um mit ihnen in die schönsten und buntesten Abenteuer zu geraten.
Eine dramatisierte Fassung von Christoph Heins bekanntem Kinderbuch "Das Wildpferd unterm Kachelofen" zeigt nun das Carrousel Theater. In der Inszenierung von Eberhard Köhler treten sowohl Schauspieler als auch Puppenspieler auf, um den Kontrast zwischen Jakobs Traumwelt und der schnöden Wirklichkeit effektvoll auszudrücken.
Zwischen diesen beiden Reichen bewegt sich ebenfalls Jakobs Großvater, der das Krankenhaus wohl nicht mehr verlassen können wird, jedoch trotzdem keine Lust hat, ernst, traurig oder Nichtraucher zu werden. Für seinen Enkel ist er die wichtigste Bezugsperson, und der einzige, der dessen kreative Kopfgeburten recht gut kennt.
Gemeinsam wehren sich so der Alte und der Junge mit der Anarchie ihrer zwei großen Herzen und ihrer gebündelten Vorstellungskraft gegen die Zumutungen der Wirklichkeit. Dass sie dabei regelmäßig über das eine oder andere Wunder staunen dürfen, erscheint ihnen völlig normal: "Über ein Wunder soll man sich ja wundern."
25.02.2005


März 2005 

HÖRSPIEL

O T H E R L A N D 

TEIL 2 ist auf der Leipziger Buchmesse veröffentlich worden

TEIL 1 - STADT DER GOLDENEN SCHATTEN
TEIL 2 - FLUSS AUS BLAUEM FEUER  

"Der Herr der Ringe des 21. Jahrhunderts"

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
 
Luxuriös mit Sprechern erster Güte ausgestattet und mit einem Komponisten (Pierre Oser), 
der nicht einen Augenblick dem klanglichen Zufall überläßt, dürfte Otherland Genre-Geschichte schreiben. 
Die Atmosphäre ist ein einziger Sog, die szenische Verdichtung fast ein Wunder. 
WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG


November 2004 

STUMMFILM-KONZERT

S U N R I S E

Regie F.W.Murnau (1927)
Neuvertonung Pierre Oser (2004) für Kammerensemble

Uraufführung am 9. November 2004 mit dem ensemble KONTRASTE
aus dem Orchesterverbund der europäischen FilmPhilharmonie in der Kulturhauptstadt Lille/Frankreich


Juni 2004

STUMMFILM-KONZERT 

WAS IST LOS IM ZIRKUS BEELY 

von und mit Harry Piel (1926)

Auftragskomposition für ZDF/Arte für Solistenensemble
(Flöte, Klarinette, Trompete, Saxophon, Violine, Viola, Violoncello, Klavier)

Uraufführung unter der Leitung des Komponisten am 29.6.2004 im Rahmen des Münchner Filmfest 
zusammen mit dem restaurierten Film im Carl-Orff-Saal (Gasteig München).

Weitere Aufführung:
Am 31.7.04 Open Air beim "Kino auf der Burg" in Esslingen.
TV-Sendung am 24.September 2004 um 00:10 Uhr in ARTE

 

zurück